Charakterisierung des Kontaktes zwischen Kies und Moräne im Rahmen einer Deponiesanierung

Die Sanierung von alten Deponien erfordert vorab genaue Kenntnisse über die Geometrie (Tiefe und Kontinuität) der Basis des Füllgutes.

Die Messung von parallelen geoelektrischen Profilen erlaubte die Bestimmung der Tiefe des Kontaktes zwischen Kiesschichten / Füllmaterial und der begrenzenden Moräne. Ein hoher und gut definierter Kontrast im Widerstand ermöglicht eine klare Identifikation der geologischen Einheiten.

Diese Tomographien wurden kombiniert mit vertikalen elektrischen Sondierungen mit dem Ziel, die Dicke eines resistiven Körpers genauer zu bestimmen, welcher bei einer Voruntersuchung entdeckt worden war.

Resistant gravel bodies are clearly identified

Die Profile zeigen eine resistive Schicht an der Oberfläche über einer relativ leitfähigen Einheit (tonige / mergelige Moräne).

Our Syscal Pro resistivity-meter is a very tough equipment able to work in harsh environment
Ort Schweiz
Instrument Syscal Pro
Geometrie 96 Elektroden
Vermessung DGPS
Konfigurationen Wenner-Schlumberger
Fläche 750 Meter
Personen 5 Personen
Dauer 2 Tag